Don Bosco - Poggio Bustone

18km, perfektes Wetter (sonnig - nicht zu warm, nicht zu kalt) 


Nach dem üppigen und leckeren Abendessen vom Vortag freuten wir uns schon auf das Frühstück. Da es aber leider schon wieder nur das Spülmittel-Brot gab, ernährten sich die meisten nur von Zwieback, Cornflakes und Keksen. Trotzdem ging es nach der Andacht relativ pünktlich und motiviert los. Begleitet von dem Geräusch von Kuhglocken liefen wir zu Anfang über eine Asphaltstraße, danach durch einen schattigen Wald bis zu unser ersten Pause. Viele genossen die Sonne oder einfach die Postkartenmotiv-Aussicht. Insgesamt lief sich die Strecke heute wie von selbst. Wir waren alle tiefenentspannt und kamen trotzdem zum ersten Mal um 17:00 am Zielort an. Vor der Ankunft wurden wir mehrmals erinnert, dass wir nur mit viel Überzeugungsarbeit aufgenommen wurden, und uns deshalb von der besten Seite zeigen sollten (das machen wir natürlich automatisch). Umso überraschter waren wir, als wir von Bruder Renzo begrüßt wurden. Dem wahrscheinlich sympathischste Mönch der Welt. Er spielte mit den Jungs eine Runde Fußball und präsentierte uns stolz seine Katze Luna.

Die Unterkunft war diesmal nicht so luxuriös (Stichwort: Dusche und Stehklo in einem) dafür kam endlich richtig Pilgerfeeling auf. Alles in allem also ein toller Tag.


(von Clara)

Das Rieti-Tal
Das Rieti-Tal

Kommentar schreiben

Kommentare: 0