Farfa - Rom

Es fühlt sich komisch an, in seinem Zielort mit dem Zug einzufahren und nicht einzulaufen. Aber weil wir noch zwei Tage durch Industriegebiete und die Vorstadt von Rom hätten laufen müssen, viel unsere Entscheidung so aus. 

In Rom waren wir geschockt von den Menschenmassen und den Lärm, nachdem wir so lange (fast) nur kleine Bergdörfer besucht haben. Hinter dem, im Zentrum gelegenen, Kloster, wo wir übernachten ist es dafür erstaunlich ruhig. Im dunkeln schauen wir uns grade noch die Stadt an, essen Eis und genießen es, hier zu sein. 

Rom.
Rom.

Wir sind da.

Wir sind endlich da.

Angekommen.

Hier und jetzt.


Fünfzehn Tage,

Dreihundertundsechzig Stunden,

Viele, viele Kilometer.

Über Berge, durch Täler.

Die Sonne brannte und wir schwitzten.

Es regnete und wir wurden nass.


Vierundzwanzig Menschen,

Voller Motivation,

Total unterschiedlich,

Haben ein gemeinsames Ziel.

Wollen ankommen.

Wo auch immer der richtige Ort zum Ankommen für sie ist


Ankommen.

Gemeinsam und alleine.


Ankommen.

In Rom und bei sich selbst.

Bei den Menschen und auf der Strecke.

Hier und jetzt.


Froh hier zu sein

Froh dabei zu sein

Froh diesen Weg gegangen zu sein

Froh angekommen zu sein


Wir sind da

Wir sind endlich da

Angekommen

Hier und jetzt



©Noomi

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Markus K.C. Cingon (Mittwoch, 27 September 2017 22:43)

    Liebe Noomi,
    etwas sporadisch, aber ohne einen Beitrag zu verpassen, haben wir eure interessante Pilgerreise verfolgt. Es ist schon toll, dass ihr euch auf einen solchen Weg gemacht habt, mit allen Höhen und Tiefen. Ich bin beeindruckt, wie ihr dies alles gemeistert habt. Ein Ziel, wie Rom, nicht mit dem Flugzeug in kurzer Zeit zu erreichen, sondern sich zu Fuß erkämpft zu haben, ist schon etwas Besonderes, Hut ab. Genießt diese wunderschöne Stadt und kehrt wohlbehalten und Gott empfohlen heim. Liebe Grüße Markus (auch von Doreen herzliche Grüße)

  • #2

    Peter Böthig (Donnerstag, 28 September 2017 08:56)

    Genießt die ewige Stadt! - und lasst euch das Eis schmecken! Und morgen einen guten Heimflug!

  • #3

    Ned (Donnerstag, 28 September 2017 11:20)

    Glückwubsch! Ich bin froh, dass ihr es geschafft habt. Grüßt die Spanische Treppe von mir!

  • #4

    Kailein (Donnerstag, 28 September 2017 21:00)

    Ihr Lieben, also ich wäre durch die Industriezonen hindurchgewandert, das ist doch authentisch, auch wenn man hinterher Pickel und anderweitige allergische Reaktionen hat - wir leben doch im 21. Jahrhundert, da gehört das dazu!
    Ich freue mich, euch wiederzusehen.
    Herzliche Grüße an euch alle,
    Kai Brandt

  • #5

    Anke Bachmann (Freitag, 29 September 2017 08:21)

    Liebe Noomi.
    ein tolles Gedicht. ich kann Eure Emotion super nachempfinden.
    Genießt eure Momente.
    Liebe Grüße Anke Bachmann